Max-Planck-Realschule macht im „Sisal-Projekt“ mit

Wie die WZ am 17.01.2019 berichtete, ist das Projekt Sicherung SchulabschlussLeben (Sisal)“ in die zweite F├Ârderphase gestartet, diesmal mit Beteiligung der Max-Planck-Realschule. Das Projekt wird zur H├Ąlfte aus Mitteln der EU bzw. des Bundes sowie der Stadt Wuppertal finanziert und soll wenig motivierte und schulm├╝de Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen zu besseren Schulnoten und dadurch zu einem Abschluss f├╝hren. Dazu erh├Ąlt die Max-Planck-Realschule eine halbe zus├Ątzliche Sozialarbeiterstelle, die die Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen mit hohen Fehlzeiten oder Schulunlust sowie deren Familien beratend unterst├╝tzt und betreut. Zus├Ątzlich bekommen die Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen die M├Âglichkeit, an kleineren Projekten im Stadtteil teilzunehmen, umso ihre kreativen und sozialen F├Ąhigkeiten zu erproben und dabei Zuverl├Ąssigkeit und P├╝nktlichkeit zu trainieren sowie Erfolgserlebnisse zu erfahren. Die beiden Schulen, die bereits in der Vergangenheit am Sisal-Projekt teilgenommen haben, berichten von gro├čen Erfolgen und sehr guten Erfahrungen. Bei den beteiligten Sch├╝lern und Sch├╝lerinnen konnten die Fehlzeiten in der Schule erheblich verringert und die Schulleistungen erheblich verbessert werden. Wir hoffen nun, dass durch den Tr├Ąger (das Wichernhaus) m├Âglichst schnell ein Sozialarbeiter oder eine Sozialarbeiterin f├╝r unsere Schule gefunden wird.